•  
  •  

Prüfung zur Halterberechtigung / Kanton Aargau

18. März 2017
Bilder Toni von Rotz
image-7963548-_DSC0984.jpg
image-7963551-_DSC0987.jpg
image-7963557-_DSC0991.jpg
image-7963554-_DSC0997.jpg
image-7963560-_DSC1001.jpg
7. November 2016
Bilder Toni von Rotz

Wir gratulieren allen Prüfungsteilnehmer zur erfolgreich bestanden Prüfung zur Halterberechtigung Kanton Aargau.
image-7593879-NICK_DSC01449.w640.JPG
image-7593882-NICK_DSC01450.w640.JPG
image-7593873-NICK_DSC7081.w640.JPG
image-7593840-PASHA_DSC01452.w640.JPG
image-7593864-PASHA_DSC01455.w640.JPG
image-placeholder.png
image-7593876-PASHA_DSC7086.w640.JPG
image-7594287-DRAGO_DSC7077.w640.JPG
image-7594290-DRAGO_DSC7078.w640.JPG

05. Juni 2016

Bericht I.Gfeller-Studer

Der Nachmittag galt den Hundehalter und –halterinnen von Listenhunden im Kt AG. Als Richter amteten RGZ-Präsidentin Susanne Hehlen und Sandra Kamermans.
Der abschliessenden Prüfung stellten sich 5 Hunde, 4 Rottweiler - darunter erneut Robert Betschart mit Akira - sowie 1 American Staffordshire Terrier – alle wollen sie bestehen um inskünftig den strengen Anforderungen des Kanton
Aargau bezüglich Listenhunde gerecht zu werden und unbehelligt sein im Zusammenleben mit „diesem“ Hund.

Ich kann es vorab nehmen, alle haben bestanden.
Die Prüfung führte auch dieses Mal durch einen lebensnahen Parcours mit verschiedenen Übungen in Grundgehorsam, Rangordnung (tragen/ins Maul schauen), allererste Hilfe bei Verletzung des Tieres, Abrufen in Begegnungen der verschiedenen Art
wie
Mutter mit Kinderwagen und weinendem Baby, Notfallmaulkorb anlegen, Jogger, andere Spaziergänger mit Hund, Wirthausbesuch (Sozialkompetenz im Publikumsverkehr)

all diese speziellen Einheiten, alles nur kurze Ausschnitte, werden von den Richterinnen geprüft

Schon nach dem ersten Durchgang begann es wieder einmal zu regnen..... als hätten wir nicht schon genug Regen gesehen...

Herzlichen Danke dem Veranstalter, der RGZ und ihren HelferInnen! 

Bilder Toni von Rotz

image-7405643-_DSC6454.JPG
image-7405611-_DSC6534.JPG
image-7405639-be51ec5955e14d8b9fc588a15e4f9b99.jpg
image-7405609-_DSC6533.JPG
image-7405613-_DSC6545.w640.JPG
image-7405647-_DSC6553.w640.JPG
image-7405612-_DSC6537.JPG
image-7405648-_DSC6557.w640.JPG
image-7405650-_DSC6563.w640.JPG
image-7405649-_DSC6559.JPG
image-7405651-_DSC6569.w640.JPG
image-7405652-_DSC6572.w640.JPG
image-7405656-_DSC6573.w640.JPG
image-7405654-_DSC6579.w640.JPG
image-7405655-_DSC6586.JPG
image-7405657-_DSC6586.JPG
image-7405659-_DSC6595.w640.JPG
image-7405660-_DSC6597.w640.JPG
image-7405662-_DSC6601.w640.JPG
image-7405663-_DSC6604.JPG
image-7405664-_DSC6606.JPG
image-7405666-_DSC6613.w640.JPG
image-7405667-_DSC6616.w640.JPG
image-7405665-_DSC6609.JPG
07. November 2015

14. Juni 2015

Bericht und Fotos: I.Gfeller-Studer, SRC Clubredaktorin
An der Prüfung zur Halteberechtigung Kt. Aargau nahmen 8 Teams teil.
Die Richterinnen Susanne Hehlen, Sandra Kamermans, Anita Wertli und Hans Schuler beurteilten die Teams in den verschiedenen Aufgaben: alle haben die Prüfung bestanden.

Begegnung mit Jogger
Richtig verbinden


2. November 2014
Nach der Pause stellten sich 7 Hundeteams der Halterprüfung Kt. AG, davon 4 Rottweiler. Alle haben die Prüfung vorbehaltlos bestanden.
Als RichterInnen zeichneten Susanne Hehlen, Anita Wertli, Hans Schuler und Sandra Kamermans verantwortlich.


16. Juni 2014
Bericht und Fotos: GFE  
Weiter stand die Prüfung zur Halteberechtigung Kt. AG auf dem Programm - 14 Hunde – davon 10 Rottweiler und alle wollten sie bestehen. Sie haben auf diesen Tag hingearbeitet, gilt es doch den Anforderungen zu genügen und ohne Auflagen des Kantons das Hunde- und Hundehalterleben in Zukunft zu geniessen. Gegen Mittag gesellte sich die Verantwortliche des Kantonalen Veterinäramtes AG, Frau Wüthrich dazu. Die Richterinnen Susanne Hehlen, Sandra Kamermans und Anita Wertli sowie Richter Hans Schuler hatten den ganzen Nachmittag alle Hände voll zu tun. Alle bestanden die Prüfung.


15. Juni 2013

Bericht und Fotos: GFE  
Bekanntlich hat der Kt. Aargau ein neues Hundegesetz  für Hunde mit erhöhtem  Gefährdungspotenzial  vom 15. März 2011 sowie der Hundeverordnung vom 7. März 2012 in Anwendung. Gemäß diesem Gesetz müssen die Listenhunde u.a. einen Erziehungskurs von mind. 10 Std. und abschließend eine Prüfung absolvieren.
Gemeldet haben sich 12, anwesend waren 11 und bestanden haben die Prüfung 10 Hundeteams.
Als Richterinnen/Richter fungierten Susanne Hehlen und Sandra Kamermans SRC von der RGZ, Anita Wertli SRC vom KVAK und Hans Schuler SRC.
Die Prüflinge mussten mit ihren Hunden verschiedene Aufgaben lösen wie z.Bsp. einen anderen Hund oder eine Person mit weinendem Kind im Kinderwagen kreuzen, eine Pfote verbinden oder abrufen seines freilaufenden Hundes wenn ein Jogger kommt etc.
Zur Prüfung: Ein junger Mann, Informatiker und berufstätig mit einem American Staffordshire Terrier (ohne Papiere – aus dem Tierheim ) der diese Prüfung absolvierte erzählte mir, dass dies nicht  sein erster Hund sei und dass sich das halt so ergeben hätte. Nach einem anderen reinrassigen mittelgroßen Hund hätte er etwas anderes gesucht und sei auf ihn aufmerksam geworden: interessant, intelligent, aus seiner Sicht ästhetisch schön, kurz, es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen. Der Hund wird als Familien- und Begleithund, ab und zu im lockeren Rahmen im Sport – im Sinne von auslasten – eingesetzt. Er kann ihn  an den Arbeitsplatz mitnehmen oder hat einen guten Pensionsplatz für „Notfälle“.
Zwei Teilnehmer standen mit ihren Zuchttieren am Start, am Morgen noch als Richter und Schutzdiensthelfer im Einsatz. Beide sind über Jahrzehnte erfahrene Rottweilerhundeführer auf WM Niveau und im Aargau ansässige Züchter. Komisch? Nein. Beide sind der Meinung, dass dieses neue Gesetz für alle ListenhundebesitzerInnen gilt und das sei so richtig, besser als irgendwelche ungerechtfertigt übertriebene Maßnahmen. Sie fragen sich allerdings ob ein einsteigender Hundehalter ohne jegliche Erfahrung diese Prüfung nach 10 Lektionen bestehen kann.
Eine Person vom Kant.Vet.Amt,  die aus persönlichen Gründen den Prüfungsablauf mitverfolgte meinte abschließend anerkennend dazu: „Professionelle Arbeit, so stellen wir uns das vor“.
Die Organisatorinnen und RichterInnen haben an diesem Nachmittag Großartiges geleistet. Der Ablauf verlief ohne Zwischenfälle, blieb im zeitlichen Rahmen und interessant für die ZuschauerInnen.
Im SRC-Büro war Stephan Meyer damit beschäftig fortlaufend die Bestätigungen zu schreiben und auszuhändigen. Seitens der Verantwortlichen werden die Prüfungsergebnisse dem Kantonalen Veterinäramt AG zugestellt und die HundebesitzerIn erhält darauf gestützt die Haltebewilligung.
Interessant wird sein ob sich mit diesem Vorgehen etwas in der Hundeunfallstatistik verändert.