•  
  •  

Kurse 2015

Tageskurs: Unterordnung  - Aufbau für Sporthunde
Bericht und Fotos: I. Gfeller-Studer 
 
Am Samstag 28. März trafen sich SporthundeführerInnen auf dem Areal der Regionalgruppe Zürich (RGZ), in Aeugstertal. Susanne Hehlen, Präsidentin der RGZ begrüsste die Gruppe,  erklärte den Tagesablauf und stellte die Kursleiterin Gaby Meister vor.  

Gabi Meister gab uns kurz ein paar theoretische Grundlagen zum Thema Hundesport. Dieser zeigt heute durchwegs aktive und hochtriebige Hunde, die HundeführerInnen müssen mit den  verschiedenen Trieblagen ihres Tieres bekannt sein und umgehen können: Spiel- Futter- Beute-Bringtrieb gegenüber den negativen Wehrtrieb = Vorsicht, Jagd- Sexualtrieb = Ablenkung. Nicht nur auf den Hund kommt es an, auch das Auftreten des Hundeführenden verlangt Attribute: Aufmerksamkeit, Sicherheit und Wissen wie die Prüfung gemäss PO abläuft, korrekt und sauber gekleidet und Pünktlichkeit, damit gewinnt er schon einige Pluspunkte.
Unterordnung ist: Aufbau, Festigung, fertige Ausbildung. Der Aufbau geschieht OHNE Zwang. Alles was wir unserem Hund im negativen beibringen wird er negativ verknüpfen. Die verschiedenen Reaktionen des Hundes je nach dessen Veranlagung kann sein: aggressiv: „komm ich bin zum Kampf bereit“, Angst: „meiden“, normal: „oh, was ist mit dir los?“ Vorbereitung einer Trainingssituation: Der Hundeführer soll dem Trainer mitteilen was konkret er üben möchte, üben tun wir diejenigen Elemente die nicht sitzen. Wichtig ist, dass der Hund niemals überfordert wird, kurze Einheiten trainiert werden und HF und Hund niemals mit negativen Erlebnissen vom Platz gehen.
Wir werden Einheiten der UO in allen Klassen anschauen – individuell den KursteilnehmerInnen entsprechend.
Verlangt werden im heutigen Hundesport Aufmerksamkeit, Schnelligkeit, Präzision, dabei soll der Hund (+ sein Führer!) eine freudige Ausstrahlung zeigen. Mittels kurzen Videoeinlagen macht Gaby diese Aussage allen Teilnehmenden ausführlich ersichtlich.
Es wurde ein intensiver Morgen. Die 10 Personen kamen nacheinander auf den Platz, formulierten was sie mit Gaby trainieren wollten: Marc mit seinem Junghund möchte die Bindungsarbeit konkret anschauen, das nächste Team wollte die Übung “voran“ auseinander nehmen und Stück für Stück aufbauen, dann gab es den Teil der Positionen aus der Bewegung, das Apportieren – das hat mir persönlich sehr gut gefallen, wurde doch den Hunden für ein mal nicht ein Holz zwischen die Zähne gedrückt! – Gaby zeigte uns eine Methode an welcher Hund wie Hundeführerin Spass hatten - es durfte durchaus einmal gelacht werden. Die Personengruppe war ein Thema – alle arbeiteten OHNE Leine! So ging es bis zum Mittagessen weiter, alle kamen an die Reihe.
Am Nachmittag vertieften die einzelnen Teams das Gelernte, stellten Fragen, konnten etwas Neues ausprobieren:

Gabi Meister
Kursleiterin

Susanne Hehlen RGZ Präsidentin
und Kursteilnehmerin:
Positionen am Fuss
und aus der Bewegung



Junghund:
Aufbau der Bindung, laufen an der Futterhand

Spielerisches Platzmanchen ohne es so zu benennen - belohnen, spielen

Aus zweiter Hand:

Bindungsaufbau, Motivation, "auflösen"


Korrektes Fusslaufen, die eigene Haltung beachten, ohne Leine, an der Futterhand

hochkonzentriert die Zuschauer......

                                                                                 es war nie Langweilig!


Voraussenden ohne Hund, richtig laufen, richtiges Zeichen am richtigen Ort...

                                             Voraussenden praktisch....

und in der Nachbesprechung

Gegen 17h trafen wir uns noch einmal im Kurslokal zur Auswertung. Gaby Meister bekam von allen Teilnehmenden nur positive Rückmeldungen: Ihre Anleitungen und Erklärungen wurden ausnahmslos geschätzt und konnten grösstenteils umgesetzt werden.
Kompetenz, Konstanz und Konsequenz sind für sie nicht nur schöne Worte, sie werden von ihr gelebt und praktiziert ohne je aus der Ruhe zu fallen. Vielen Dank an die Kursleiterin!
Ein besonderer Dank geht an die Gruppe der RGZ die diesen Kurs lanciert und organisiert hat und für unser leibliches Wohl gesorgt hat.

UO- Kurs 04. Mai 2013

Bericht und Fotos: I.Gfeller-Studer, SRC Clubredaktorin    
Die Regionalgruppe Zürich, neu auf dem Gelände des Birkenhof in Aeugstertal / ZH zu Hause, organisierte den Weiterbildungstag – Unterordnung mit Röbi Betschart.
Susanne Hehlen, die neue RGZ Präsidentin eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüssung der 9 HundeführerInnen mit ihren Hunden in allen Altersklassen und verschiedenen Ausbildungsstandes, sowie den Kursleiter. Sie bedankte sich beim Kursleiter Röbi Betschart und stellte gleicht den Tagesablauf, die Reihenfolge der Einzelarbeitenden  sowie die Infrastruktur um den Kurs vor.
JedeR HundeführerIn hatte die Möglichkeit am Morgen und am Nachmittag in den frei gewählten Bereichen erst den aktuellen Stand vor zu führen und anschliessend über die  Rückmeldungen, Anregungen für allfällige Veränderungen oder Korrekturen vom Kursleiter dies gleich in die Praxis umzusetzen, verschiedene Varianten auszuprobieren und zu üben.
Auf dem Platz befand sich  jeweils 1 Hundeteam, die anderen schauten  ihnen zu und hörten den Ausführungen des Kursleiters.
Ein interessanter Anlass der zu verschiedenen Erkenntnissen, Fragen und Diskussionen führte. Danke an die Organisatorinnen, die Gastfreundschaft der RGZ und an den Kursleiter Röbi Betschart.


5. Mai 2012
 Aus- und Weiterbildungskurs mit Robert Betschart

Kurz nach 8 Uhr begrüsste der Präsident Alfred Anderegg den Kursleiter Robert Betschart und die Teilnehmer. Er übergab dann das Wort sogleich an Röby. Dieser stellte kurz den Tagesablauf vor und erklärte nun die Wichtigkeit über eine hohe Trieblage für den Aufbau der Unterordnung. Mit seinen Hunden führte er dann vor, wie er sie vorbereitet:

Dann wurde mit jedem Hundeteam einzeln an der Unterordnung gearbeitet. In zum Teil strömendem Regen führte das Team den Stand seiner Unterordnung vor. Und bekam alsbald Tipps und Anleitungen von Röby zur Verbesserung. Motiviert wurde die Tipps sofort umgesetzt, was sehr schöne Bilder ergab. Nach einer kurzen Aufwärmpause durfte dann jedes Team die Tipps nochmals festigen.  

Nach der Mittagspause kam nun auch die Sonne.

Am Nachmittag war dann der Schwerpunkt Apportieren. Auch hier bekam jedes Team zahlreiche Tipps zum Aufbau für eine perfekte Ausführung. So dass jedes Hundeteam nach seinem Ausbildungsstand nun mit einem vollen Korb praxisbezogenen Anregungen nach Hause gehen kann!

Vielen Dank Röby für den interessanten Tag mit den vielen praxisnahen Tipps!   Vielen Dank auch an die Teilnehmer, die ihre Hunde jederzeit korrekt führten und anleiteten. Es war schön, den gut sozialisierten Rottis zuzusehen!  
Auch ein herzliches Dankeschön an das Küchenteam um Margrit und Fredi für die feine Verköstigung!  
Für die RGZ Susanne Hehlen